Europaschule Friesenschule, Leer

Unser Hafen - eine spannende Entdeckungstour

Ostfrie­si­sche Häfen im Wandel der Zeit sind das Thema eines Verbun­des von Schulen in Städten der histo­ri­schen Landschaft Ostfries­lands.
Die Friesen­schule nimmt den Hafen in Leer und seine wechsel­volle Geschichte in den Blick. In der Wahrneh­mung der meisten Bürger hat er vor allem touris­ti­sche Bedeu­tung. Zentral in der Stadt gelegen, prägt der Freizeit- und Museums­ha­fen das Bild der histo­ri­schen Stadt Leer. Daneben gibt es die Berei­che des Industrie- und des Handels­ha­fens. Dass der Leera­ner Hafen ursprüng­lich völlig anders aussah und sich erst seit 1903 zum wirtschaft­lich bedeut­sa­men tideun­ab­hän­gi­gen Hafen entwi­ckeln konnte, ist Gegen­stand dieses Projekts. Welche Maße hatten die Hafen­be­cken früher? Welche Häuser lagen ursprüng­lich am Wasser? Wo legten Handels­schiffe an? Können Schiffe auch Denkmale sein? Und was ist aus den vielen Mühlen gewor­den, die einst das Fluss­ufer der Leda säumten? Auf diese Fragen versu­chen Schüle­rin­nen und Schüler einer 6. Klasse mit Erkun­dun­gen vor Ort, Recher­chen im Stadt­ar­chiv und Besuchen im Heimat­mu­seum Antwor­ten zu finden. Zur Geschichte verschie­de­ner Hafen­orte entwi­ckelt das Team Aufga­be­stel­lun­gen für eine Rallye und setzt sie als Actionbound- oder Geo-Caching-Tour selbst um.

Das Kaufmanns­haus am Hafen, in dem das Heimat­mu­seum Leer unter­ge­bracht ist, außer­dem auch das Klasen’sche Haus und die Große Kirche in Leer gehören zu den Förder­pro­jek­ten der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz.

Unterrichtsfächer:

Deutsch, Kunst, Geschichte

Lerngruppe:

Klasse 6b

Fachliche Partner:

Menna Hensmann, Stadt­ar­chiv Leer; Burghard Sonnen­burg, Heimat­mu­seum Leer

Projektdokumentation: