Europaschule Friesenschule, Leer

Unser Hafen - eine spannende Entdeckungstour

Die Klasse besuchte auf Exkur­sio­nen zum Museums­ha­fen auch das Heimat­mu­seum Leer (Foto: B. Ridder, Leer)

Ostfrie­si­sche Häfen im Wandel der Zeit sind das Thema eines Verbun­des von Schulen in Städten der histo­ri­schen Landschaft Ostfries­lands.
Die Friesen­schule nimmt den Hafen in Leer und seine wechsel­volle Geschichte in den Blick. In der Wahrneh­mung der meisten Bürger hat er vor allem touris­ti­sche Bedeu­tung. Zentral in der Stadt gelegen, prägt der Freizeit- und Museums­ha­fen das Bild der histo­ri­schen Stadt Leer. Daneben gibt es die Berei­che des Industrie- und des Handels­ha­fens. Dass der Leera­ner Hafen ursprüng­lich völlig anders aussah und sich erst seit 1903 zum wirtschaft­lich bedeut­sa­men tideun­ab­hän­gi­gen Hafen entwi­ckeln konnte, ist Gegen­stand dieses Projekts. Welche Maße hatten die Hafen­be­cken früher? Welche Häuser lagen ursprüng­lich am Wasser? Wo legten Handels­schiffe an? Können Schiffe auch Denkmale sein? Und was ist aus den vielen Mühlen gewor­den, die einst das Fluss­ufer der Leda säumten? Auf diese Fragen versu­chen Schüle­rin­nen und Schüler einer 6. Klasse mit Erkun­dun­gen vor Ort, Recher­chen im Stadt­ar­chiv und Besuchen im Heimat­mu­seum Antwor­ten zu finden. Zur Geschichte verschie­de­ner Hafen­orte entwi­ckelt das Team Aufga­be­stel­lun­gen für eine Rallye und setzt sie als Actionbound- oder Geo-Caching-Tour selbst um.

Das Kaufmanns­haus am Hafen, in dem das Heimat­mu­seum Leer unter­ge­bracht ist, außer­dem auch das Klasen’sche Haus und die Große Kirche in Leer gehören zu den Förder­pro­jek­ten der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz.

Unterrichtsfächer:

Deutsch, Kunst, Geschichte

Lerngruppe:

Klasse 6b

Fachliche Partner:

Menna Hensmann, Stadt­ar­chiv Leer;
Burghard Sonnen­burg, Heimat­mu­seum Leer

Projektdokumentation:

Arbeits­plan

Die Projekt­lei­te­rin:
„Der Besuch im Heimat­mu­seum mit dem Leiter Herrn Sonnen­burg war sehr beein­dru­ckend. Viele Kinder wünsch­ten sich wieder­zu­kom­men und viel Zeit zum selbstän­di­gen Entde­cken zu haben! Der Besuch hat ihren Blick für alte Gebäude und deren Beson­der­hei­ten geöff­net, beson­ders im Hinblick auf ihre frühere Funktion. Die Bauma­te­ria­lien im Innern des alten Kaufmanns­hau­ses waren z.B. überra­schend: Fliesen im Hausflur? Die Kinder fanden heraus, dass dies etwas mit erhöh­ter Feuch­tig­keit zu tun hat und erfuh­ren, dass hier in der Nähe zur Ledaschleife, die als Hafen genutzt wurde, der Fluss oft über die Ufer trat. Mit diesem Wissen konnten auch andere alte Häuser anders in den Blick genom­men werden.
Es kann nur am Denkmal überzeu­gend ein Gefühl für die beson­dere Bedeu­tung dieses Stücks origi­nal erhal­te­ner Geschichte unserer Stadt gezeigt werden. Am Lernort Denkmal begrei­fen wir, wie sehr die Geschichte Leers uns täglich umgibt.“