Gymnasium am Markt, Bünde

Schulgeschichten

Unter dem Motto „Schul­ge­schich­ten zwischen Tradi­tion und Moderne“ geht es in einem Verbund von drei Schulen aus Nordrhein-Westfalen um Schul­ar­chi­tek­tur und ihre Nutzung im Wandel der Zeiten.
Am Gymna­sium am Markt steht die Erkun­dung der wechsel­vol­len Geschichte zweier Schul­ge­bäude in Bünde im Mittel­punkt: des heuti­gen Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, das 1888 als Höhere Knaben­schule gegrün­det wurde und zeitweise den Schul­bau des heuti­gen Gymna­si­ums am Markt nutzte. Dieses wiederum ist 1882 als Höhere Privat­töch­ter­schule eröff­net worden. Anhand des histo­ri­schen Schul­ge­bäu­des von 1907, seiner denkmal­ge­rech­ten Sanie­rung vor einigen Jahren und weite­ren mit der Schul­ge­schichte in Verbin­dung stehen­den Bauten in Bünde erfah­ren die Schüle­rin­nen und Schüler, welchen Aufschluss Denkmale über die Geschichte der eigenen Stadt geben können und wie die heutige Stadt­ge­sell­schaft mit histo­ri­schen Gebäu­den so umgehen kann, dass sie erhal­ten bleiben und zugleich an die Erfor­der­nisse des moder­nen Lebens angepasst werden können. Dies geschieht in mehre­ren Lerngrup­pen: Ein Projekt­kurs des Jahrgangs 6 thema­ti­siert die Bauge­schichte und die Nutzung der eigenen Schule. In der Mittel- und Oberstufe entste­hen Beiträge zum Schul­ge­bäude und zum frühe­ren Schul­le­ben, die mit Archiv­re­cher­chen und Einsicht in histo­ri­sche Bauak­ten tiefer in die Zusam­men­hänge von Bauge­schichte und Stadt­ent­wick­lung dringen. Gemein­sam soll eine Führung in Form eines Audio­gui­des entwi­ckelt werden. Die Projekt­er­geb­nisse aller Lerngrup­pen werden in einer Ausstel­lung aller Verbund­schu­len öffent­lich präsen­tiert.

Ein Projekt mit Förde­rung des Minis­te­ri­ums für Heimat, Kommu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Unterrichtsfächer:

Geschichte und Kunst

Lerngruppe:

vorw. Jg. 6, Jg. 8, EF-Q2

Fachliche Partner:

Ina Reßler, Stadt­bü­che­rei, Stadt Bünde; N.N., Bauamt Bünde

Projektdokumentation: