Gymnasium Christian-Ernestinum, Bayreuth

Wilhelmines Welt - eine Fotoausstellung

Zwei Gymna­sien und ein Weiter­bil­dungs­kol­leg beschäf­ti­gen sich in einem überre­gio­na­len Verbund mit Denkma­len, die Orte der Ausbil­dung und der musisch-kulturellen Bildung sind.
Der Musen­hof der Markgrä­fin Wilhel­mine in Bayreuth, dessen Glanz­punkte Opern­haus und Neues Schloss Menschen aus aller Welt anzie­hen, steht im Mittel­punkt des Projekts am Christian-Ernestinum. Das Thema Bildung ist hier allge­gen­wär­tig, etwa an den Schlös­sern und dem Park der Eremi­tage, die eine einzige große Bildungs­land­schaft bilden: Ein antiki­sie­ren­des Ruinen­thea­ter, Rückzugs­orte zur Selbst­fin­dung und ein Weg vom Dunkel zum Licht der Erkennt­nis machen das Bildungs­kon­zept der Aufklä­rungs­zeit erfahr­bar. Aber auch die protes­tan­ti­schen Kirchen­bau­ten, die zu Wilhel­mi­nes Zeiten in der Region errich­tet wurden, sind mit ihren präch­ti­gen Kanzel­al­tä­ren ganz auf Unter­wei­sung und Lehre ausge­rich­tet. Im Rahmen eines P-Seminars machen sich die Schüle­rin­nen und Schüler diese histo­ri­schen Bauten zu eigen. In der Begeg­nung mit Museums­päd­ago­gen, Kastel­la­nen, Kirchen­pfle­gern, Gärtnern und Restau­ra­to­ren lernen sie Arbei­ten in und an den Denkma­len kennen und setzen sich mit den Erhal­tungs­be­din­gun­gen ausein­an­der. Jedes der erkun­de­ten Denkmale hält das Team in Fotogra­fien fest und entwi­ckelt daraus eine Fotoaus­stel­lung, in die Infor­ma­ti­ons­texte auf selbst gestal­te­ten Rollups einfüh­ren.

Ein Projekt im Themen­feld Lernen im Denkmal – denkmal­ge­schützte Schulen und weitere Bildungs­bau­ten.
Förde­rung des Bayeri­schen Staats­mi­nis­te­ri­ums für Unter­richt und Kultus

Unterrichtsfächer:

Leitfach Deutsch

Lerngruppe:

P-Seminar der 11. Klasse

Fachliche Partner:

Dr. Cordula Mauß, Bayeri­sche Verwal­tung der staat­li­chen Schlös­ser, Gärten und Seen, München; Hans Peetz, Markgra­fen­kir­chen e.V., Bayreuth

Projektdokumentation: