Schule am Bienwaldring, Berlin

Auf den Spuren Otto Bartnings

Zwei Förder­zen­tren und ein Gymna­sium in Berlin folgen im Bauhaus-Jubiläumsjahr den Spuren wichti­ger Archi­tek­ten der Moderne in ihrer Stadt.
An der Schule am Bienwald­ring geht es um den bedeu­tends­ten Vertre­ter des moder­nen evange­li­schen Kirchen­baus, Otto Bartning. Gemein­sam mit Walter Gropius hatte er 1918 im „Arbeits­rat für Kunst“ die Grund­sätze einer refor­mier­ten Archi­tek­tur­aus­bil­dung formu­liert, die 1919 die Basis für die Gründung des Bauhau­ses bilde­ten. 1919 folgte sein Buch „Vom neuen Kirchen­bau“. Das Projekt­team erarbei­tet sich zunächst die Gestal­tungs­kri­te­rien von Sakral­räu­men an verschie­de­nen Berli­ner Beispie­len, u.a. der nahege­le­ge­nen mittel­al­ter­li­chen Dorfkir­che Alt-Buckow. Darauf aufbau­end entde­cken, beschrei­ben und dokumen­tie­ren die Schüle­rin­nen und Schüler die Leitli­nien Bartnings exempla­risch an einigen seiner Berli­ner Sakral­bau­ten, etwa der Gustav-Adolf-Kirche in Charlot­ten­burg aus den frühen 1930er Jahren und der Offen­ba­rungs­kir­che in Fried­richs­hain von 1949, eine der Notkir­chen Bartnings nach dem Zweiten Weltkrieg.

Ein Projekt im Themen­feld 100 Jahre Bauhaus: Umbruch in Kunst und Archi­tek­tur.
Förde­rung der Senats­ver­wal­tung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin

Die Offen­ba­rungs­kir­che in Fried­richs­hain und die Himmel­fahrt­kir­che am Humbold­thain in Wedding, eine späte Bartning-Kirche aus dem Jahr 1956, gehören zu den Förder­pro­jek­ten der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz

Unterrichtsfächer:

Religion, Geschichte, Kunst

Lerngruppe:

zwei Klassen im 6.-9. Schul­be­suchs­jahr

Fachliche Partner:

Sara Herrmann, Kirchen­päd­ago­gik EKBO Berlin; Burkhard Golze, Archi­tekt, Berlin (angefragt); Dr. Ramona Dornbusch, Landes­denk­mal­amt Berlin

Projektdokumentation: