Staatliche Regelschule am Lindenkreis, Buttelstedt

Das Goethe- und das Schillerhaus

Mit umfang­rei­chem Bild- und Schrift­ma­te­rial erarbei­ten sich die Schüle­rin­nen und Schüler das Wirken Goethes und Schil­lers und die Umwand­lung ihrer Wohnhäu­ser in Museen (Foto: B. Krieger, Buttel­stedt)

Drei Thürin­ger Schulen sind in einem Verbund dem Weltkul­tur­erbe Weimars auf der Spur. Gemein­sam erkun­den sie: Wie spiegelt sich die Ideen­welt des 18. Jahrhun­derts in diesem bauli­chen Erbe?
Die Schule Am Linden­kreis nimmt dazu die Wohn- und Wirkungs­stät­ten Goethes und Schil­lers in den Blick, der beiden bedeu­tends­ten Dichter­per­sön­lich­kei­ten der deutschen Klassik. Schüle­rin­nen und Schüler der Mittel­stufe gehen auf Entde­ckungs­tour im Goethe- und im Schil­ler­haus und erfah­ren, wie diese Denkmale einst als Wohnhäu­ser, heute aber als Museums­ein­rich­tun­gen genutzt werden. Sie machen sich mit ihrer Archi­tek­tur und mit der Ausge­stal­tung der Räume vertraut und lernen im Rahmen der Berufs­fel­der­kun­dung die Handwerke kennen, die bei der Restau­rie­rung von Stuck, histo­ri­schen Wandver­klei­dun­gen, Fenstern oder Möbeln angewen­det werden, um origi­nale Nachlass-Stücke zu erhal­ten. Die erprob­ten Handwerke werden schließ­lich beim Bau einer Kulisse einge­setzt, die Goethes und Schil­lers Wirkstät­ten als Erwei­te­rung der Hofbühne der Schule in Buttel­stedt neu entste­hen lässt.

Ein Projekt im Themen­feld Welterbe, Migra­tion, Integra­tion – Auf den Spuren des gesell­schaft­li­chen Wandels.
Förde­rung der Deutschen UNESCO-Kommission

Unterrichtsfächer:

Deutsch, Geschichte. Medien­kunde, Technik

Lerngruppe:

Klasse 8b, Kurs 9 Darstel­len & Gestal­ten

Fachliche Partner:

Petra Graupe, Klassik Stiftung Weimar; Kerstin Werner-Giesert, Handwerks-Bildungszentrum Weimar e.V.; Dr. Dörte Wetzler, Untere Denkmal­be­hörde Weimar

Projektdokumentation:

Arbeits­plan

Die Projekt­lei­te­rin:
„Die Schüle­rin­nen und Schüler haben Kennt­nisse über die bauli­che Substanz beider Wohnhäu­ser aus der Zeit der Weima­rer Klassik gewon­nen und wertschät­zen die Erhal­tung bis in die heutige Zeit. Frau Wetzler wird über die Gewerke, die bei der Umgestal­tung zu Museen mitge­wirkt haben, für uns einen Vortrag halten.
Im Rahmen der Berufs­fel­der­kun­dung sind die Jugend­li­chen dabei, sich mit den Handwer­ken ausein­an­der­zu­set­zen, die bei der Restau­rie­rung von Stuck, histo­ri­schen Wandver­klei­dun­gen, Fenstern und Möbeln gebraucht werden. So lernen sie Möglich­kei­ten kennen, wie das Goethe- und Schil­ler­haus auch in Zukunft zu erhal­ten sind.“