Thomas-Mann-Gymnasium, Berlin

Mauern, Wege und Wir: ein Denkmalkonzept für die Mauer in Schönholz

Im Unter­richt und in einer AG des Gymna­si­ums im Märki­schen Viertel geht es darum, einen Abschnitt des Denkmals Berli­ner Mauer in Reini­cken­dorf als Zeugnis der Teilung zu erhal­ten. Für das Mauer­stück, das erst seit vergan­ge­nem Jahr unter Schutz steht, wollen die Schüle­rin­nen und Schüler ein Nutzungs­kon­zept entwi­ckeln. Dazu recher­chie­ren sie, wie die Berli­ner und die deutsche Bevöl­ke­rung nach 1989 mit der Mauer umgegan­gen ist, welche Erhal­tungs­maß­nah­men getrof­fen wurden oder noch zu treffen sind und wie sich Überreste der Grenz­an­la­gen als Objekte der Geschichts­ver­mitt­lung nutzen lassen. Ziel des Projekt­teams ist es, den am S-Bahnhof Schön­holz gelege­nen und zurzeit nicht zugäng­li­chen Mauer­ab­schnitt denkmal­ge­recht zu einem Ort zu entwi­ckeln, der für Jugend­li­che attrak­tiv ist. Beglei­tet wird die Arbeit in Archi­ven, im Austausch mit Zeitzeu­gen und im Gespräch mit Exper­ten von einer Dokumen­ta­ti­ons­aus­stel­lung und mehre­ren Aktions­ta­gen, an denen die Schüle­rin­nen und Schüler ihr Engage­ment für das Denkmal zeigen und die Öffent­lich­keit dazu aufru­fen, es ihnen gleich zu tun.

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Kunst; AG denkmal aktiv

Lerngruppe:

25 Schüler der Jg. 9, 10, 11/12

Fachliche Partner:

Anja Bellmann, Stiftung Berli­ner Mauer; N.N., Untere Denkmal­be­hörde und Landes­denk­mal­amt; Claudia Wasow-Kania, Museum Reini­cken­dorf; Hans-Peter Kolb, Verein­gung zur Förde­rung Schwer­be­hin­der­ter e.V., Berlin

Projektdokumentation: