Brandenburg

Gymnasium, Wittstock

Projekttitel:

Die Altstadt von Wittstock im Wandel der Zeit

Kurzbeschreibung:

Die Wittstocker Altstadt präsentiert sich mit zahlreichen, vorbildlich instand gesetzten öffentlichen und privaten Gebäuden, Straßen und Plätzen. Zu ihrem Erscheinungsbild gehört auch die Stadtmauer, die mit Wall- und Grabenzone auf fast 2,5 Kilometern Länge die Stadt umschloss. Abgesehen vom Abriss von zwei der insgesamt drei Stadttore gibt es nur unwesentliche Verluste. Heute zählt die Stadtmauer zu den bedeutenden Denkmalen der Stadt. Das „denkmal aktiv“-Team in Wittstock macht sich mit der Geschichte der Stadt vertraut sowie mit den Konzepten und Maßnahmen zum Erhalt ihres kulturellen Erbes. Dazu gehört auch die Beschäftigung mit historischen Baustoffen, die die Schüler in die historische Ziegelei Hundisburg führt, aber auch zur Bundesanstalt für Materialprüfung in Berlin, wo sie sich über Versuchs- und Testreihen zur Schadenserkennung informieren sowie über die Wirkung verschiedener Methoden zur Reparatur, Pflege und Erhalt. Das Projekt ist ein Beitrag im Themenfeld „Städte mit historischen Stadtkernen“ der Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“ des Landes Brandenburg, des Ministeriums für Jugend, Bildung und Sport Brandenburg und des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft Brandenburg.

Unterrichtsfächer:

Technik

Altersgruppe:

Sek. II

Fachliche Partner:

Markus Hennen, Bruckbauer & Hennen GmbH; Jörg Gehrmann, Bürgermeister der Stadt Wittstock; Jürgen Pawlitta, Vorsitzender des Fördervereins zur Erhaltung der Stadtmauer Wittstock

Projektdokumentation:

Abschlussbericht
Pressebericht: Märkische Allgemeine, 03.04.2014 Wittstock: Wie´s früher war. Schüler beschäftigen sich mit historischen Baustoffen. Programm „Denkmal aktiv“ macht´s möglich (Björn Wagener)