Droste-Hülshoff-Gymnasium, Berlin

Projekttitel:

Bahnhof Zehlendorf. Denk doch mal ans Denkmal!

Kurzbeschreibung:

Das Schülerteam entwickelte unter anderem eine Plakatserie zum Denkmal Bahnhof Zehlendorf, die Details des Baus herausstellt, und brachte sie am Bahnhof an.

Unter dem Titel „Alt aber oho“ beschäftigt sich der Verbund mit historischen Bauten, die das Gesicht norddeutscher Städte und Gemeinden prägen. Für das Team des Droste-Hülshoff-Gymnasiums Berlin steht der Bahnhof Zehlendorf im Mittelpunkt des Projekts. 1838 in Betrieb genommen, ist er der älteste Haltepunkt im heutigen Berliner Stadtgebiet. 1887 wurde das Stationsgebäude des S-Bahnhofs Zehlendorf gebaut, das den veränderten Bedingungen des Reisens Rechnung trug: Im Gebäude wurden die Fahrkarten verkauft, am Eingang zum Bahnsteig fand die Kontrolle statt, während der Wartezeit hielten sich die Reisenden auf den Bahnsteigen mit Wartebuden und Kiosken auf. Fragen, die das Projekt an die Entwicklung des Zehlendorfer Bahnhofs vom 19. Jahrhundert bis heute knüpft, sind: Welche Funktionen musste früher, welche heute ein Bahnhof erfüllen? Welche architektonischen Vorbilder hatten die Bauherren? Wie hat sich die Gegend, wie hat sich der Bahnhof im Laufe der Zeit verändert? Welche Anforderungen stellt der Denkmalschutz? Welche Modernisierungsmaßnahmen sind geplant? Das Projekt ist ein Beitrag im Themenfeld Gemeinsam Denkmale erhalten der Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Wissenschaft, Berlin.

 

Unterrichtsfächer:

Kunst

Lerngruppe:

jahrgangsübergreifende AG

Fachliche Partner:

Michaele Brunk, Untere Denkmalbehörde Berlin

Projektdokumentation:

Der S-Bahnhof Zehlendorf: Denkmal des Monats des Bezirks Berlin - Steglitz-Zehlendorf im Juli 2017 (PDF)

Arbeitsplan
Zwischenbericht