Diesterweg-Gymnasium, Tangermünde

Projekttitel:

Tangermünde als Ort der Reformation

Kurzbeschreibung:

Gemeinsam mit dem Martineum Halberstadt geht das Diesterweg-Gymnasium auf Spurensuche an Orten der Reformation. Sie wirkte sich nicht nur auf die Ausgestaltung des Gottesdienstes aus, sondern hatte auch Folgen für das Schulwesen und das Klosterleben der jeweiligen Stadt. In Tangermünde wurden das Dominikanerkloster und das Augustiner-Chorherrenstift aufgelöst.
Die Schülergruppe der Jungen Tangermünder Stadtführer am Diesterweg-Gymnasium nimmt die vor wenigen Jahren sanierte Stephanskirche genauer unter die Lupe und erarbeitet sich dabei Methoden, ein Denkmal und seine Zeitschichten zu erkunden. Auch das Dominikanerkloster und die Elisabeth-Kapelle werden auf ihren historischen Quellenwert in der regionalen Geschichte der Reformation untersucht. Die Arbeitsergebnisse halten die Jungen Stadtführer in einem illustrierten Leseheft fest, mit dessen Hilfe sie die sakralen Denkmale ihrer Stadt der Öffentlichkeit vermitteln wollen.
Ein Beitrag im Themenfeld Orte der Reformation 2017: Schüler/innen erkunden und erschließen bekannte und vergessene Orte der Reformation der Evangelischen Kirche in Deutschland

Das Dominikanerkloster und die Kirche St. Stephan, mit denen die Schule sich beschäftigt, gehören zu den Förderprojekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Kunst, Deutsch

Lerngruppe:

Jg. 5-10

Fachliche Partner:

Sigrid Brückner, Leitung Stadtarchiv Tangermünde; Carola Jensen, Untere Denkmalschutzbehörde Landkreis Stendal; Pfarrer Jürgen Weinert, Ev. Kirchengemeinde St. Stephan, Tangermünde; Jörg Jensen, Architektubüro Jensen, Tangermünde

Projektdokumentation: