Gustav-Heinemann-Gesamtschule, Alsdorf (federführend)

Projekttitel:

Bergmannshäuser und ihre Gärten. Von der Selbstversorgung zum Freizeitobjekt

Kurzbeschreibung:

Ein Verbund dreier Schulen aus Bergbauregionen in NRW und Thüringen widmet sich den Wohnsiedlungen für Grubenarbeiter, die mit dem industriellen Ausbau des Bergbaus entstanden sind und die Orte bis heute prägen.
Schüler der Eingangsstufe und die Schulgarten-AG der Gustav-Heinemann-Schule in Alsdorf betrachten in ihrem Projekt die Bergmannshäuser, die seit dem späten 19. Jahrhundert bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts für Arbeiter im Steinkohle-Bergbau der Region entstanden sind. In der Regel gehören zu den zum Teil unter Denkmal- oder Ensembleschutz stehenden Bauten auch Gärten und Stallungen. Das „denkmal aktiv“-Team untersucht die Baugeschichte der Häuser, ihre ehemalige Raumnutzung und die ursprüngliche Nutzung der Gärten, die sich meist stark von ihrem heutigen Charakter als Erholungsort unterscheidet. Die Schüler fertigen Modelle der Bergmannssiedlungs-Architektur und legen einen historischen Garten mit alten Gemüsesorten im eigenen Schulgarten an.
Ein Beitrag im Themenfeld Historische Industriebauten der Energie- und Versorgungswirtschaft des BUND

Unterrichtsfächer:

Schulgarten AG

Lerngruppe:

Jg. 5 und 6

Fachliche Partner:

Hans-Georg Schardt, Bergbaumuseum Grube Anna e.V., Alsdorf; Georg Richter, energeticon, Alsdorf; Untere Denkmalbehörde

Projektdokumentation:

Arbeitsplan