Leibnizschule, Berlin

Projekttitel:

Anti-Macht und Pracht

Kurzbeschreibung:

In einem Verbund von zwei Berliner Schulen und dem Deutschen Goethe-Kolleg Bukarest geht es unter dem Titel „Spiegel der Welt“ um Denkmale, die in unterschiedlicher Form und zu unterschiedlichen Zeiten Macht repräsentierten - oder sich, ganz im Gegenteil, als gebauter Ausdruck einer hierarchiefreien, auf Prachtentwicklung verzichtenden Haltung lesen lassen.
Am Gymnasium Leibnizschule steht ein Vergleich zweier sehr unterschiedlicher Wohnhäuser auf dem Programm der Schülerinnen und Schüler. Auf die Repräsentation von Machtansprüchen untersucht werden die Schwartzsche Villa in der Steglitzer Grunewaldstraße, ein 1896 errichteter Sommersitz eines Berliner Bankiers, und die 2014 aus dem Umbau einer DDR-Textilfabrik hervorgegangene „Anti-Villa“ des Architekten Arno Brandlhuber in Potsdam-Krampnitz.
Ein Beitrag im Themenfeld Macht und Pracht der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie des Landes Berlin

Unterrichtsfächer:

Kunst

Lerngruppe:

Klasse 8A

Fachliche Partner:

Architekt Hemmrich, Berlin 

Projektdokumentation: