Lichtenbergschule, Darmstadt

Projekttitel:

Gelebtes Erbe: Aktives Erinnern rund um den Erinnerungsort Liberale Synagoge Darmstadt

Kurzbeschreibung:

Die Lichtenbergschule hat sich zum Ziel gesetzt, das Schicksal der ehemaligen Liberalen Synagoge Darmstadt mithilfe von Schüler-Guides erfahrbar zu machen. Das 1876 eingeweihte Gotteshaus wurde in der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 zerstört und später vollständig überbaut. Erst im Jahr 2003 sind bei Aushubarbeiten Reste der Synagoge entdeckt worden. An der freigelegten Fundstelle errichtete man eine Gedenkstätte. Das Team der Lichtenbergschule möchte nun in lebendiger Auseinandersetzung mit diesem Erbe die Geschichte des Ortes aufarbeiten. Experten helfen dabei, Jugendliche im Projekt zu Schüler-Guides auszubilden. In dialogischen Führungen werden sie, rechtzeitig zum 80-jährigen Gedenken an die Reichspogromnacht im November 2018, Menschen zu einer Spurensuche anhand historischer Aufnahmen, Zeitzeugen-Dokumenten und der erhaltenen Fundament- und Bodenreste anleiten können.

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Deutsch, Religion, Kunst

Lerngruppe:

AG, Leistungskurs Geschichte, Deutsch Jg. 9, Religion Jg. 7/8, div. Lerngruppen Kunst

Fachliche Partner:

Nikolaus Heiss, Denkmalpfleger und Koordinator Mathildenhöhe, Darmstadt; Harald Höflein, Team Archiv- und Museumspädagogik Darmstadt; Prof. J. Friedrich Battenberg, stellv. Vorsitzender der Kommission für die Erforschung der Juden in Hessen, TU Darmstadt

Projektdokumentation:

Arbeitsplan