Lyonel-Feininger-Gymnasium, Mellingen (federführend)

Projekttitel:

Das Bauhaus in Weimar: UNESCO-Welterbestätte

Kurzbeschreibung:

Drei Thüringer Schulen nehmen das Europäische Kulturerbejahr 2018 zum Anlass, um im Verbund jeweils ein Kulturdenkmal der Region auf seinen europäischen Kontext hin zu erkunden. Dabei verfolgen sie die Frage, welche kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Vernetzungen sich am untersuchten Denkmal vor Ort ablesen lassen und begeben sich so auf die Suche nach unseren gemeinsamen kulturellen Wurzeln als Europäer.
Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit dem Bauhaus ist am Lyonel-Feininger-Gymnasium die Würdigung als Welterbe der UNESCO. Dabei untersuchen die Schülerinnen und Schüler die 1919 in Weimar gegründete Kunstschule als Schnittstelle europäischer Geschichte. Sie befragen etwa die Lehrkonzepte auf ihre Prägung durch die unterschiedlichen kulturellen Einflüsse, die mit den herausragenden Künstlerpersönlichkeiten aus vielen europäischen Staaten in Weimar zusammentrafen, aber auch die künstlerischen Strömungen und Tendenzen, die das Bauhaus beeinflusst haben bzw. die durch das Bauhaus beeinflusst wurden.
Ein Projekt im Themenfeld Gelebtes Erbe: Ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 der Deutschen UNESCO-Kommission

Unterrichtsfächer:

Kunst, Geschichte, Deutsch, Ethik

Lerngruppe:

Klassen 9/10 und 10 /11, außerdem Kunst-AG

Fachliche Partner:

Valerie Stephanie, Stabsreferat Forschung und Bildung / Programm Bauhaus Agenten, Klassik Stiftung Weimar; Christiane Schiller, Untere Denkmalbehörde, Landratsamt Weimarer Land, Apolda

Projektdokumentation: