Staatliches Berufsschulzentrum Kyffhäuserkreis, Sondershausen

Projekttitel:

125 Jahre Bergwerk Sondershausen

Kurzbeschreibung:

Ein Verbund dreier Schulen aus Bergbauregionen in NRW und Thüringen widmet sich den Wohnsiedlungen für Grubenarbeiter, die mit dem industriellen Ausbau des Bergbaus entstanden sind und die Orte bis heute prägen.
2018 begeht Sondershausen das 125. Jubiläum des Kalibergwerks Glückauf, in dem bis 1991 Kalisalz gefördert wurde. Für die Arbeiter im Kalibergbau entstand hier ab 1892 die Werkswohnsiedlung Marienhall, deren Gebäude erhalten sind, mit den sich ändernden Wohnbedürfnissen aber immer wieder Veränderungen erfahren haben. Das Bergwerk selbst dient nur noch zum Teil zur Gewinnung von Steinsalz und wird daneben als Erlebnisbergwerk betrieben. Schülerinnen und Schüler im zweiten Ausbildungsjahr im Beruf „Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste“ nähern sich in ihren „denkmal aktiv“-Projekt den Denkmalen des Schachtgeländes, der Wohnsiedlung und der Bergbaufolgelandschaft. In Arbeitsgruppen recherchieren sie zu den Ursprüngen und dem heutigen Umgang mit den Denkmalen der Industriegeschichte ihrer Heimatstadt.
Ein Beitrag im Themenfeld Historische Industriebauten der Energie- und Versorgungswirtschaft des BUND

Unterrichtsfächer:

fächerübergreifend

Lerngruppe:

Fachunterricht 16-1 und 16-2

Fachliche Partner:

Angelika Frenzel, LMBV mbH Bereich K-S-E Sondershausen; Christine Most, Stadtbibliothek Johann Karl Wezel, Sondershausen; Rosemarie Kurth, Stadtarchiv Sondershausen

Projektdokumentation: