In Szene gesetzt: Westwall-Relikte im Aachener Wald

Zum Tag des offenen Denkmals 2020, 75 Jahre nach Kriegs­ende, gestal­te­ten Jugend­li­che an fünf Orten entlang des Westwalls Relikte dieses Bollwerks zu Orten der Begeg­nung um. Das Aache­ner Berufs­kol­leg Gestal­tung und Technik hat sich mit seinem Beitrag zu dem Gemein­schafts­pro­jekt im Schul­jahr 2019/20 an denkmal aktiv – Kultur­erbe macht Schule betei­ligt.
Ein Land Art-Workshop markierte den Start für die Jugend­li­chen. Quer durch den Aache­ner Wald beweg­ten sie sich entlang alter und neuer Grenz­wege - und wie oft dabei Grenzen überschrit­ten wurden, war vielen zuvor gar nicht bewusst. Das gemein­same Erinnern und die Arbeit mit dem Westwall öffnete den Blick für das Geschenk, in Frieden und Freiheit leben zu dürfen. Und die künst­le­ri­sche Ausein­an­der­set­zung mit dem denkmal­ge­schütz­ten Bauwerk machte deutlich, dass die Relikte der Geschichte einer behut­sa­men und respekt­vol­len Annähe­rung bedür­fen.
Das Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhal­ten. Neu denken“, das in diesem Jahr den Tag des offenen Denkmals leitet, haben die Schüle­rin­nen und Schüler des Berufs­kol­legs wörtlich genom­men. Den Beton-Höckern der einsti­gen Panzer­sperre verpass­ten sie eine neue Gestal­tung. An dem mitten in der Natur gelege­nen „unbeque­men“ Denkmal im Aache­ner Wald setzen sie so zusam­men mit Dorette Christ­freund und dem Urban Street Artist Senor Schnu ein buntes Zeichen. FROZEN IN HISTORY heißt ihre Instal­la­tion, die vom 13. Septem­ber bis 3. Oktober besucht werden kann. Die von den Jugend­li­chen gestal­te­ten Hüllen, die den Höckern auf Maß angepasst sind, werden danach auf dem Schul­ge­lände aufge­stellt.

Foto: D. Christ­freund, Aachen

Ort: Aache­ner Wald, Rotsief­weg, Höcker­li­nie am KuKuK, Eupener Str. 420, 52076 Aachen
Vernis­sage: Tag des offenen Denkmals, 13.9.2020, 12:00 Uhr
Laufzeit der Ausstel­lung: bis Samstag, 3.10.2020 

Infor­ma­tio­nen zum Gesamt­pro­jekt: https://drachenzaehne-in-farbe.de/

Hinweis: „Drachen­zähne in Farbe“ ist eine Open Air-Installation und kann unter Corona-Auflagen besucht werden. Die Veran­stal­ter weisen auf die notwen­di­gen Abstands- und Hygie­ne­re­geln hin.