08. Juli 2019

Archäologiepreis für Regensburger Schulprojekt

Am Montag, den 08. Juli 2019 wird der Film „Die Kreuz­hof­ka­pelle Barbing“ des Musik­gym­na­si­ums der Regens­bur­ger Domspat­zen mit dem Bayeri­schen Archäo­lo­gie­preis Schule ausge­zeich­net. Der Preis der Gesell­schaft für Archäo­lo­gie in Bayern ist mit 500 Euro dotiert und wird im Rahmen einer Feier­stunde in der Schule verlie­hen.
Der Schüler­film ist das Ergeb­nis des „denkmal aktiv“-Projekts „Der Regens­bur­ger Kreuz­hof“ im Schul­jahr 2017/18. Der Wahlkurs „denkmal aktiv“ am Domspatzen-Gymnasium beschäf­tigte sich mit Denkma­len europäi­scher Geschichte und den sie verbin­den­den histo­ri­schen Aspek­ten. Das Schüler­team erforschte dabei inten­siv die Bedeu­tung des Kreuz­hof­ge­län­des, eines Weihers bei Barbing mit einer romani­schen Landkir­che aus dem 12. Jahrhun­dert. An diesem heute von Indus­trie­bau­ten umschlos­se­nen Ort im Gebiet des Regens­bur­ger Ostha­fens sammel­ten sich im Mittel­al­ter wohl Kreuz­zugs­heere auf dem Weg ins Heilige Land. Kaiser Fried­rich Barba­rossa schlich­tete in der Kreuz­hof­kir­che 1156 einen Streit um das Herzog­tum Bayern. Im Ergeb­nis wurde damals Heinrich der Löwe Herzog von Bayern und die bayeri­sche Ostmark abgetrennt. So ist die Kirche eigent­li­che Geburts­stätte des souve­rä­nen Herzog­tums Öster­reich.

Der Film: https://www.youtube.com/watch?v=SbzxOnLRLBI
Der Preis: http://www.gesellschaft-fuer-archaeologie.de/PROJEKTE/archpreis_schule.php

V.l.n.r.: Paul Schap­pert, Chris­tian Kreikle, Noah Atzen­beck, Alexan­der Krusche, Janik Atzen­beck, Korbi­nian Neuert, Jan Bosse (Regis­seur) und Michael Tran. Foto: Chris­tian Kreikle, Regens­burg



© 2019 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn