Gutenbergschule, Leer

Das historische Dampfschiff „Prinz Heinrich“

Partnerprojekt: Warenlagerung und -transport im Hafen von Leer

Zwei Leeraner Schulen beschäftigen sich in einem gemeinsamen Projekt mit Denkmalen ihrer Heimatstadt.
Hier widmet sich eine Abschlussklasse der Hauptschule einem ganz besonderen, nämlich einem beweglichen Denkmal. Das historische Dampfschiff Prinz Heinrich verkehrte ab 1909 zwischen Leer, Emden und Borkum. 2003 drohte ihm die Verschrottung, doch ein Verein nahm sich des schwimmenden Denkmals an und sorgte für seine Instandsetzung. Mitsamt der Inneneinrichtung in den Formen des Jugendstils ist es heute ein einmaliges Zeugnis der Schiffbaukunst um die Jahrhundertwende.
Das Projektteam nimmt die Prinz Heinrich genau "unter die Lupe". Wie und wie lange wurde sie ursprünglich genutzt, warum sollte sie verschrottet werden? Was macht solch ein Schiff zu einem Denkmal? Was sind die Unterschiede etwa zu denkmalgeschützten Gebäuden? Und was muss man tun, um ein solches historisches Werk der Technik zu erhalten?
Die Teams beider Schulen werden zu manchen dieser Fragen schulübergreifend zusammenarbeiten - etwa zur Geschichte der Schifffahrt in Leer und ihrer Rolle für den Warenhandel, zur Lagerung verschiedener Güter in den Speichern der Stadt oder zur Frage, welche historischen Handwerke einst im Hafen zu finden waren. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln aus all dem, was sie herausfinden, eine digitale Stadtrallye und lassen damit auch andere Jugendliche an ihren Ergebnissen teilhaben.

Ein Artikel zu beweglichen Denkmalen - historischen Flugzeugen, Schiffen und Eisenbahnen - in Monumente, dem Magazin der deutschen Stiftung Denkmalschutz

Der historische Passagierdampfer "Prinz Heinrich" gehört zu den Förderprojekten der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Diese Schule wird in einem gemeinsamen Projekt durch die folgende Schule angeleitet:
Friesenschule, Leer» zum Partnerprojekt
Traditionsschiff Prinz Heinrich e.V., Leer
fächerübergreifender Klassenunterricht
Klasse 9