Rupert-Mayer-Schule (SBBZ), Ellwangen (Jagst)

Das römische Bad - Wasser und Wassernutzung

Partnerprojekt: Ein Begegnungsort am Wasser

Zwei Schulen in Ellwangen beschäftigen sich mit der Welterbestätte Obergermanisch-Raetischer Limes, deren Bodendenkmale auch in ihrer Gemeinde zu finden sind. In einem gemeinsamen Projekt mit dem Peutinger-Gymnasium gehen Schülerinnen und Schüler der Rupert-Mayer-Schule der römischen Wasserbaukunst und Badekultur am Beispiel der Kastelltherme in Rainau-Buch auf den Grund. Die Überreste von Kastell und Bad wurden im Rahmen der Anlage des Bucher Stausees entdeckt und sind heute an einer vielbesuchten Uferpromenade gelegen.
Das Thema Wassernutzung einst und heute wird im sonderpädagogischen Unterricht der Rupert-Mayer-Schule mit seinen physikalischen und chemischen Grundlagen behandelt. Die Errungenschaften der römischen Wassernutzung sind Gegenstand des Austauschs mit dem Team der Partnerschule, das bei der Erforschung der hygienischen und gesellschaftlichen Funktion der Bäder in römischen Kastelldörfern eine anleitende Rolle übernimmt. Bei Exkursionen und einem gemeinsamen Aktionstag zum Thema Wasser präsentieren die Lernenden vor Publikum ihre Ergebnisse und leisten auch praktische Unterstützung bei aktuellen Mauersicherungs-Arbeiten am Bodendenkmal.

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch die Deutsche UNESCO-Kommission
Diese Schule wird in einem gemeinsamen Projekt durch die folgende Schule angeleitet:
Peutinger-Gymnasium, Ellwangen (Jagst)» zum Partnerprojekt
Heidrun Heckmann, Arbeitskreis Limes-Park Rainau und Ostalbkreis, Aalen; BM Christoph Konle, Zweckverband Bucher Stausee, Rainau
Vernetzter Unterricht (Marchtaler Plan) in u.a. Geschichte, Chemie und Physik
Jg. 5-8 (Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum)