Gymnasium Bergschule, Apolda

Der Friedhof in Apolda

Partnerprojekt: Kulturdenkmale zwischen Diesseits und Jenseits

In einem gemeinsamen Projekt erkunden das Lyonel-Feininger-Gymnasium und die Bergschule Apolda denkmalgeschützte Friedhofsanlagen in ihrer Stadt. Historische Friedhöfe erzählen nicht nur aus der Geschichte und Kultur des Ortes, sie laden mit ihren alten Baumbeständen auch zu Begegnungen mit der Natur ein. Beiden Aspekten gehen Jugendliche in diesem Projekt nach und erkunden, wie Anlage und Gestaltung des Apoldaer Friedhofs mit der Geschichte der Stadt zusammenhängt. Bedeutende Grabmalkünstler des späten 19. Jahrhunderts wie Peter Christian Breuer, Hans Dammann und Arthur Lange haben hier Ruhestätten für wohlhabende Bürger der traditionsreichen Glockengießerstadt geschaffen. Die Lernenden erschließen sich die Themen der Begräbnis- und Erinnerungskultur und lernen Maßnahmen des Denkmalschutzes für Friedhofsarchitekturen kennen. Darüber hinaus betrachten sie das Gründenkmal in seinen ökologischen Zusammenhängen und erforschen die Bedeutung des Friedhofs als Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Bei Begehungen vor Ort entstehen Fotodokumentationen und Zeichnungen, die im Unterricht durch Texte ergänzt werden. All diese Arbeiten fließen in Infotafeln und Plakate zum Friedhof ein, die zum Projektabschluss öffentlich präsentiert werden.

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch:
Bund für Umwelt und Naturschutz e.V.
Diese Schule wird in einem gemeinsamen Projekt durch die folgende Schule angeleitet:
Lyonel-Feininger-Gymnasium, Mellingen» zum Partnerprojekt
Ronald Hopf, Friedhofsverwaltung Apolda; Michael Schönfeld, Apoldaer Geschichtsverein e.V.; Christiane Schiller, Untere Denkmalbehörde, Landratsamt Weimarer Land Apolda; Martin Dornheim, Heimatforscher
Geschichte, GeWi, Kunst, Deutsch, Ethik, Religion
Unterricht in Sek I+II