Heinz-Brandt-Schule, Berlin

Elektropolis Berlin. Ehemalige Abspannwerke – Denkmalschutz und moderne Nutzungskonzepte

Im „denkmal aktiv“-Projekt an der Heinz-Brand-Schule geht es um ehema­lige Abspann­werke. Dazu werfen die Schüler einen Blick in die Zeit der Elektri­fi­zie­rung in Berlin. Die Schüler­gruppe wird sich also mit jenen histo­ri­schen Gebäu­den befas­sen, die zu Beginn des 20. Jahrhun­derts Berlin „unter Strom setzten“. Im Mittel­punkt stehen dabei die Bewag Bauten mit dem Humboldt Abspann­werk (Prenz­lauer Berg), der Buchhänd­ler­hof (E-Werk Mitte) und das Leibniz Abspann­werk (MetaHaus; Charlot­ten­burg) sowie ein Vergleich der Bauten, auch im Hinblick auf die verän­derte Nutzung heute.
Das Projekt ist ein Beitrag im Themen­feld „Histo­ri­sche Indus­trie­bau­ten der Energie- und Versor­gungs­wirt­schaft“, des Bundes für Umwelt und Natur­schutz Deutsch­land e.V.

Unterrichtsfächer:

Bildende Kunst, Deutsch

Lerngruppe:

im Rahmen eines WPU Kurses/Arbeitsgemeinschaft (7.-10. Klasse)

Fachliche Partner:

Dipl. Ing. Beate Engel­horn (AEDES Forum für zeitge­nös­si­sche Archi­tek­tur, Pfeffer­berg Berlin)

Projektdokumentation:

Arbeits­plan
Zwischen­be­richt
Abschluss­be­richt