Hans-Lebrecht-Schule, Ulm

Das Ich im Licht der Fenster des Ulmer Münsters

Schüle­rin­nen und Schüler, die für eine längere Kranken­haus­be­hand­lung am Unikli­ni­kum Ulm verwei­len, erhal­ten in der Hans-Lebrecht-Schule Unter­richt. Sie beschäf­ti­gen sich in ihrem Projekt mit dem Ulmer Münster, dessen 1885-90 vollende­ter Westturm bis heute der höchste Kirch­turm der Welt ist. Beson­de­res Augen­merk legen sie auf die Licht­wir­kung in der gotischen Kirche, die von den hohen Buntglas­fens­tern ausgeht. Bei Erkun­dun­gen im Münster setzen sie sich mit der Entste­hung der mittel­al­ter­li­chen Chorfens­ter ausein­an­der, analy­sie­ren ihre Symbo­lik, erfah­ren von ihrer kunst­his­to­ri­schen Bedeu­tung und lernen die Maßnah­men kennen, die zu ihrem Erhalt nötig sind. Der Münster­bau­meis­ter gewährt ihnen dabei einen Einblick in die Arbeit der Münster­bau­hütte. Jeder im Projekt­team wählt dann sein Münster-Fenster aus, beschreibt es und erfasst es fotogra­fisch. Neben den histo­ri­schen gibt es auch viele moderne Fenster. Sie erset­zen nach und nach die einfa­che Vergla­sung, die nach Bomben­schä­den am Münster 1944 einge­baut wurde. Dem Künst­ler des neues­ten dieser Fenster begeg­nen die Jugend­li­chen in einem Workshop. Beim Besuch einer Glasma­le­rei­werk­statt erler­nen sie, ein Glaskunst­werk für das Foyer der Schule herzu­stel­len, um das charak­te­ris­ti­sche bunte Licht der Kirchen auch dort hinein zu holen.

Das Ulmer Münster gehört zu den Förder­pro­jek­ten der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz

Unterrichtsfächer:

Geschichte, Deutsch, Kunst

Lerngruppe:

alters- u. fächer­über­grei­fend, sonder­päd­ago­gisch in Sek I u. II

Fachliche Partner:

Michael Hilbert, Münster­bau­meis­ter, Ulm; Thomas Kuzio, Glaskünst­ler, Sommers­dorf

Projektdokumentation: