Bayern

Werner-Heisenberg-Gymnasium, Garching

Projekttitel:

Wie Garching aus dem (Atom-) Ei schlüpfte

Kurzbeschreibung:

Das zur Technischen Universität München gehörige Garchinger Atomei wurde Ende Oktober 1957 als erster Forschungsreaktor in Deutschland in Betrieb genommen. Im Juli 2000 wurde der Reaktor abgeschaltet und durch die benachbart liegende Forschungs-Neutronenquelle Heinz Maier-Leibnitz ersetzt. Obwohl dem Garchinger Atomei ein hoher symbolischer Wert zugeschrieben wird und als technisches Denkmal unter Denkmalschutz steht, sind den Schülern die Denkmaleigenschaften des Atomeis nur wenig bekannt. Die Projektgruppe macht sich daher mit dem Objekt, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für Garching und die Region vertraut und diskutiert mit Experten der Denkmalpflege Fragen des Denkmalschutzes.

Unterrichtsfächer:

Geschichte

Altersgruppe:

Sek.II

Fachliche Partner:

Silvia Valentin-Hantschel, TU München - FRM II, Dr. Michael Müller, Heimatpfleger/Ortschronist; Prof. Dr. Heiner Krumlinde, nik „nachhaltige industriekultur“, Recklinghausen

Projektdokumentation:

Arbeitsplan
Zwischenbericht
Abschlussbericht
Radiobeitrag zum denkmal aktiv-Projekt „Statt Atom-Strahlung gute Radio-Welle“ auf BR.de
Pressebericht: Münchner Merkur, 05. Juli 2014 Garching: Wie Garching aus dem Atom-Ei schlüpft. Gymnasiasten führen Interviews und schreiben Stadtgeschichte für Radio und Internet (Patrik Stäbler) …mehr