Christoph-Scheiner-Gymnasium, Ingolstadt (federführend)

Projekttitel:

Mühlen: High-Tech-Standorte seit dem Mittelalter

Kurzbeschreibung:

Zum Thema „Steinernes Erbe im ländlichen Raum“ werden in diesem Verbund in vier ganz unterschiedlichen Regionen Deutschlands Denkmale in ihrer orts- und regionaltypischen Bedeutung für den Alltag der Menschen in verschiedenen Jahrhunderten untersucht.
Am Christoph-Scheiner-Gymnasium geht es dabei um historische Wassermühlen in der Region Ingolstadt. Die kulturlandschaftliche Verankerung und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit dieser frühindustriellen Technikstandorte, an denen Getreide gemahlen, Holz gesägt und Strom erzeugt wurde, werden an verschiedenen Anlagen im Detail untersucht. Etwa bei der noch funktionsfähigen Rengnath-Mühle in Dietfurt im Altmühltal oder der Brodmühle in Ingolstadt, die zukünftig zum Mühlenmuseum ausgebaut werden soll.
Das Projekt ist ein Beitrag im Themenfeld Denkmal und Museum des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Unterrichtsfächer:

GEO, Geschichte, Latein, Italienisch, Englisch, Informatik, Deutsch

Lerngruppe:

Klasse 10, z.T. Q11, Q12 (W-Seminar) bzw. UNESCO-Gruppe

Fachliche Partner:

Dr. Andreas Schönauer, Stadtheimatpfleger; Rudi Bayerl, Heimatpfleger Altmühltall

Projektdokumentation:

Arbeitsplan
Projektbericht

Das Mühlen-Projekt online