Heinrich-Drake-Schule, Lemgo

Projekttitel:

Entwicklung der Lemgoer Innenstadt in den letzten Jahrzehnten

Kurzbeschreibung:

Die Realschule Lemgo, die Heinrich-Drake-Schule Lemgo und die Gesamtschule Porta Westfalica nähern sich in einem Verbund zum Thema „Historische Stadtkerne als Neue Mitte“ den gewachsenen Strukturen ihrer Stadt und vor allem den Herausforderungen, die Verkehrsführung, wirtschaftliche Entwicklung und Bauen im Bestand für die Ortszentren bedeuten.
Die Heinrich-Drake-Schule beschäftigt sich mit stadtplanerischen Leitbildern, Planungen und Entscheidungen, die seit den 1960er Jahren das Erscheinungsbild der Altstadt beeinflusst haben: Abrisse, Neubauquartiere, Straßenanlagen auf der ehemaligen Umwallung des historischen Zentrums, die Anlage einer Fußgängerzone. Lemgo wird unter diesem Blickwinkel einem Vergleich mit nahen Städten wie Detmold oder Münster unterzogen. Das Projekt mündet in eine Ausstellung aller Verbundschulen zur Struktur der untersuchten historischen Stadtkerne im Rathaus der Hansestadt Lemgo.
Ein Beitrag im Themenfeld Historische Stadt- und Ortskerne: Woraus gebaut? der Arbeitsgemeinschaft Historische Stadt- und Ortskerne in NRW

Unterrichtsfächer:

Wahlpflicht-Unterricht

Lerngruppe:

Jg. 8

Fachliche Partner:

Prof. Dipl.-Ing. Eva Filter, Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo / Detmolder Schule für Architektur und Innenarchitektur, Detmold; Marcel Oeben, Stadtarchiv Lemgo

Projektdokumentation:

Arbeitsplan