Heilig-Geist-Gymnasium, Würselen

Vom Römerkastell Aachen zum niedergermanischen Limes

Partnerprojekt: Imperiale Grenzen

Zwei Schulen beschäftigen sich in ihrem gemeinsamen Projekt mit imperialen Grenzen in Aachen und Köln. Neben Bodendenkmalen, die dem niedergermanischen Limes zuzurechnen sind, geht es dabei auch um die Via Belgica, einen Abschnitt der römischen Fernhandelsstraße zwischen Köln und der französischen Atlantikküste. Am Heilig-Geist-Gymnasium Würselen nimmt das Projektteam darüber hinaus das Kastell des römischen Aachen genauer in den Blick, das Teil der imperialen Grenzbefestigung war: Seine Überreste wurden für die Fundamente der Aula Regia Karls des Großen genutzt, an deren Stelle sich heute das Rathaus erhebt. Wo verliefen die Kastellmauern im römischen Aquae Granni, wo würden sie im heutigen historischen Zentrum verlaufen, und was erinnert heute an die einstige Römerstraße zwischen Würselen und Aachen? Diesen und weiteren Fragen geht die Archäologie-AG des Gymnasiums nach. Auf gemeinsamen Exkursionen mit der Partnerschule erkunden die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus die römischen Bodendenkmale in Köln und Jülich.
Zur gemeinsamen Dokumentation wird es Präsentationen, einen Blog und eigene Biparcours-Rallyes geben.

Ein denkmal aktiv-Projekt mit Förderung durch:
Deutsche UNESCO-Kommission
Diese Schule leitet in einem gemeinsamen Projekt die folgende Schule an:
Gesamtschule Aldenhoven-Linnich, Linnich» zum Partnerprojekt
Stadtarchäologie Aachen; Museumsdienst Köln; Geschichtswerkstatt Würselen; Kulturarchiv Würselen
Latein
Archäologie-AG Jg. 5-9 und Kurse Jg. 7

Dokumentation

 

Der Projekt­lei­ter:
„Ein Rundgang der Lernen­den zu Beginn des Schul­jah­res zum Nachbar­ort Linden-Neusen und Richtung Euchen machte insbe­son­dere den Jüngs­ten bewusst, wie nah römische Wege und Stand­orte von villae rusti­cae liegen.
Beim Besuch der Ausstel­lung ‚Rom am Rhein’ in Köln überraschte die AG, wie stark in der Römer­zeit Patrouil­len­fahr­ten auf dem Rhein zur Siche­rung der Rhein­grenze genutzt wurden und wie aufwän­dig die Bauweise der Boote war. Eine zweite Exkur­sion am 24.02.2023 nach Köln wird das Thema römischer Limes erneut aufneh­men, und zwar mit Kurzre­fe­ra­ten des Projekt­lei­ters zur Rhein­lage der CCAA, zum Landge­winn der damali­gen Rhein­in­sel und zum Kastell in Deutz. Die Schüler werden dann die Wander­aus­stel­lung der Deutschen Stiftung Denkmal­schutz ‚Liebe oder Last? – Baustelle Denkmal’ erkun­den. Dies vertieft einer­seits die Einfüh­rung in den Denkmal­schutz, die am Anfang des Schul­jah­res erfolgte, wird aber anderer­seits auch eigene Aktivi­tä­ten an verschie­de­nen Statio­nen und damit konkrete Erfah­run­gen im Themen­be­reich Denkmal eröff­nen.“


Exkursion nach Köln zur Ausstellung "Rom am Rhein" im September 2022


In der Kölner Ausstellung (Fotos: O. Grodde, Würselen)

 

Römer-Werkstatt des Heilig-Geist-Gymnasiums im Novem­ber 2022