denkmal aktiv

Aktuelle Veranstaltungen

29./30. 9. 2017

Teilnehmer-Starttreffen Süd in Lambrecht (Pfalz)



22./23. 9. 2017

Teilnehmer-Starttreffen Nord in Halle/Saale



14. Juni bis 12. Juli 2017

Ausstellung in Lemgo

Wie kann man ein leer stehendes historisches Gebäude so umbauen, dass es für eine moderne Nutzung brauchbar wird? Woran erkennt man seinen Wert, auch wenn es vielleicht stark verfallen ist? Und: Welche technischen Standards gab es früher und heute? Die Ausstellung Hausträume – Traumhäuser in Lemgos stadtgeschichtlichem Museum Hexenbürgermeisterhaus liefert Antworten auf diese Fragen, die Schülerinnen und Schüler der Realschule Lemgo gemeinsam mit Teams der Heinz-Brandt-Schule und der Paul-Moor-Schule in Berlin gefunden haben. Die drei Schulen beschäftigen sich im laufenden Schuljahr in einem „denkmal aktiv“-Verbund mit der Herausforderung, Denkmale zeitgemäß nutzbar zu machen und wieder mit Leben zu füllen.

Zu sehen sind Entwürfe – in Plänen, Modellen und Fotos – zu einem Anbau an ein Bauernhaus im Dorf Hörstmar bei Lemgo, zum Umbau des ehemaligen Kunsthauses „Tacheles“ in Berlin und zur Umnutzung einer leerstehenden ehemaligen Reithalle in Berlin-Spandau.

Ort: Museum Hexenbürgermeisterhaus, Breite Straße 17–19, 32657 Lemgo
Ausstellungseröffnung: Mittwoch, den 14. Juni 2017, 19:00 Uhr
Öffnungszeiten während der Laufzeit: Dienstag–Sonntag 10:00–17:00 Uhr

Internetseite des Museums Hexenbürgermeisterhaus Lemgo



10. Mai bis 2. Juli 2017

Foto-Ausstellung im Paulikloster, Brandenburg a.d. Havel

Gottes Häuser – Fotoreportagen von Schülerinnen und Schülern der Medienschule Babelsberg

Plakat zur Ausstellung

Bereits zum fünften Mal haben sich Auszubildende zum bzw. zur „Gestaltungstechnische/r Assistent/in“ der Medienschule Babelsberg mit Denkmalen in Brandenburg und Berlin bekannt gemacht. Im „denkmal aktiv“-Projekt des laufenden Schuljahres standen sakrale Denkmale im Fokus. Entstanden sind ein kurzer Dokumentarfilm und mehrere Fotoreportagen, u.a. zur nicht mehr als Kirche genutzten Messdunker Dorfkirche, deren Innenraum seit ihrer Errichtung Ende des 19. Jh. bis in die jüngste Vergangenheit mit Graffiti versehen wurde, oder zur katholischen Klosterkirche in Neuzelle, deren prunkvoll ausgestatteter barocker Innenraum in der Region seinesgleichen sucht. Das Schulprojekt wurde nicht nur im Rahmen von „denkmal aktiv“ von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gefördert, auch das Brandenburgische Landesamt für Denkmalpflege und die Denkmalschutzbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark haben das Projekt unterstützt. Ausgewählte Schülerarbeiten sind nun im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg in einer Ausstellung zu sehen.

Ort: Archäologisches Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster, Neustädtische Heidestraße 28, 14776 Brandenburg an der Havel
http://www.landesmuseum-brandenburg.de/

Laufzeit: 10. Mai bis 2. Juli 2017, Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr
Kontaktjorinde.bugenhagen@potsdam-mittelmark.de



27. Juni 2017

Projektpräsentation in Köln

Unter dem Titel „Meine Heimat in Bauten“ haben sich drei Schulen in Köln und Bonn im vergangenen Schuljahr der eigenen Stadt angenähert und dabei ihre historische Architektur und die Geschichte des Umfeldes erkundet. Schülerinnen und Schülern des Friedrich-Ebert-Gymnasiums in Bonn sowie des Heinrich-Mann-Gymnasiums und des Montessori-Gymnasiums in Köln suchten im Rahmen eines „denkmal aktiv“-Verbundes dort, wo sie selbst leben und mit Denkmalen in Berührung kommen, die Auseinandersetzung mit einzelnen Objekten und ihrem Identifikationspotenzial. Im Kölner Haus der Architektur präsentieren die Teams nun die Ergebnisse ihrer Recherchen (Ausstellung, Denkmalführer) und die daraus entwickelten künstlerischen Arbeiten der Öffentlichkeit. Zu sehen sind Modellbauarbeiten, Gemälde, Fotografien und Installationen.

Die Präsentation findet statt im Rahmen der hdak-Veranstaltungsreihe „Jeden Dienstag 19 Uhr – eine Stunde Baukultur“. Die Moderation übernimmt Burkard Dewey, stv. Vorsitzender im hdak.

Ort: Haus der Architektur Köln, Josef-Haubrich-Hof, 50676 Köln (U-Bahn Neumarkt)
Zeit: Dienstag, den 27. Juni 2017, 19:00–20:00 Uhr

Internetseite des hdak



18. Juni 2017

Tag für Denkmalpflege in Oldenburg

Die Stadt Oldenburg und das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege richten am Sonntag, dem 18. Juni einen Tag für Denkmalpflege aus, der sich mit einem „Markt der Möglichkeiten“ an eine breite interessierte Öffentlichkeit richtet und ganz der Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements für Denkmale gewidmet ist. Das Neue Gymnasium Oldenburg ist mit einer Präsentation seines aktuellen „denkmal aktiv“-Projekts dabei. Im Verlauf des Schuljahres haben sich die Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs im Rahmen des Seminarfachprojekts „Stadt am Wasser“ mit Bauwerken an den Oldenburger Wasserwegen Hunte und Küstenkanal auseinandergesetzt. Neben der historischen Bedeutung wurden die Perspektiven der Bauwerke und Denkmäler hinterfragt und anhand von naturwissenschaftlichen Modellexperimenten zur Funktion und Konservierung illustriert und untersucht. Partnerweise wurden Dossiers u.a. zur Autobahnbrücke, zur Eisenbahnbrücke, zur Straßenhubbrücke, zu historischen Wohnhäusern, zu Kanalschleusen, zum Wasserkraftwerk und zur Kanalbrücke erstellt.

Ort: Pferdemarkt, 26121 Oldenburg
Zeit: Eröffnung 13:00 Uhr, Abschluss ca. 17:00 Uhr
Der Eintritt ist frei.



20. bis 28. Mai 2017

Ausstellung der Heinrich Metzendorf Schule in Heppenheim

Plakat zur Ausstellung

Die Heinrich Metzendorf Schule in Bensheim an der Bergstraße hat sich im Schuljahr 2016/17 mit der energetischen Sanierung eines Ackerbürgerhauses beschäftigt, einer ehemaligen Hofreite in Heppenheims Altstadt nahe des historischen Marktplatzes. Die Ergebnisse dieses „denkmal aktiv“-Projekts  präsentiert die Schule nun, in Kooperation mit den Heppenheimer Altstadtfreunden e.V., in einer Ausstellung im Alten Kelterhaus im Kurmainzer Amtshof in Heppenheim. Die Präsentation gibt Einblick in die erstellte Schadendokumentation und zeigt Vorschläge für die energetische Sanierung des Ackerbürgerhauses. Darüber hinaus sind Bauzeichnungen mit Umnutzungsvorschlägen, Fotos und Architekturmodelle im Maßstab 1:50 zu sehen.

Ab Sonntag, den 21. Mai um 15:00 Uhr ist die Ausstellung öffentlich zugänglich.

Laufzeit: 20.–28. Mai, täglich 15:00–18:00 Uhr
Ort: Altes Kelterhaus im Kurmainzer Amtshof, Amtsgasse , 64646 Heppenheim



10. März bis 8. April 2017

Ausstellung im stilwerk Berlin

Die Reinhardswald-Grundschule in Berlin hat sich im „denkmal aktiv“-Projekt des vergangenen Schuljahres mit Brücken im Zeitalter der Industrialisierung beschäftigt. Die Ergebnisse dieser Arbeit präsentieren die Schülerinnen und Schüler der jetzigen Klasse 6c bei der Eröffnung der Ausstellung da! Architektur in und aus Berlin im stilwerk in der Kantstraße. Veranstaltet von der Architektenkammer Berlin, ist die Ausstellung ein Schaufenster der vielfältigen und kreativen Lösungen, die Berliner Architekten für aktuelle Bauaufgaben gefunden haben. Berliner Schulprojekte, die sich wie das „denkmal aktiv“-Team der Reinhardswald-Grundschule mit Architektur beschäftigen, stellen sich in der Begleitausstellung „Architektur und Schule“ der Öffentlichkeit vor.

da! Architektur in und aus Berlin ist bis zum 8. April zu sehen. Danach tourt „Architektur und Schule“ mit dem Beitrag der Reinhardswald-Grundschule ein Jahr lang durch die Berliner Rathäuser.

Ausstellungseröffnung: Freitag, 10. März, 19:00 Uhr (Einladungskarte, PDF)
Laufzeit: 11. März bis 8. April 2017, 8:00–20:00 Uhr
Ort: stilwerk Berlin, Kantstraße 17, 10623 Berlin
Info: www.ak-berlin.de



23.03. bis 03.04.2017

Informationsveranstaltungen für Lehrkräfte in Brandenburg
denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule im Schuljahr 2017/18

Im Schuljahr 2017/18 ist die Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg gemeinsam mit dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg und Kulturland Brandenburg Kooperationspartner von „denkmal aktiv“ und fördert Projekte an Schulen in Brandenburg im Themenfeld „25 Jahre Städtebaulicher Denkmalschutz in Brandenburg“. Bewerbungen für das Schuljahr 2017/18 sind bis 14. Mai möglich.

Zur Vorbereitung einer Bewerbung richtet die Arbeitsgemeinschaft für Lehrkräfte allgemeinbildender und berufsbildender Schulen ab Klasse 5 Informationsveranstaltungen in Uebigau, Kyritz und Potsdam aus. Die Teilnehmer erwartet Wissenswertes zu „denkmal aktiv“ im Allgemeinen, zum Themenfeld „25 Jahre Städtebaulicher Denkmalschutz in Brandenburg“, zum Bewerbungsverfahren und Unterstützungsangebote der Geschäftsstelle der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen des Landes Brandenburg.

Die Veranstaltungen sind als Ergänzungs-Angebot für Lehrkräfte des Landes Brandenburg durch das MBJS als Fortbildungen anerkannt worden.



30.03. bis 01.04.2017

Erfahrungsaustauschtreffen Gruppe Süd in Saarbrücken

Ende März treffen sich in Saarbrücken Lehrer und Schüler aus dem südlichen Bundesgebiet, die im Schuljahr 2016/17 am Schulprogramm „denkmal aktiv“ teilnehmen und Projekte zu den Themen Kulturelles Erbe und Denkmalschutz durchführen. Die Veranstaltung dient dem Erfahrungsaustausch zum laufenden „denkmal aktiv“-Jahr, der eingebettet ist in ein Programm aus Führungen, fachlich angeleiteten Workshops und Arbeitsgruppen zu Denkmalthemen.

Ort: Landessportverband für das Saarland, Hermann-Neuberger-Sportschule 4, 66123 Saarbrücken

Info: www.lsvs.de

Zeit:
Donnerstag, 30.03.2017 (ab ca. 18:00 Uhr)
Freitag, 31.03.2017 (ab 8:00 Uhr)
Samstag, 01.04.2017 (ab 8:00 Uhr bis ca. 14:00 Uhr)

Tagesordnung



23. März 2017

Informationsveranstaltung für Lehrkräfte in Schleswig-Holstein

denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule im Schuljahr 2017/18

„denkmal aktiv“, das Schulprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, wird von einer Reihe von Bundesländern und weiteren Partnern finanziell und fachlich unterstützt, darunter auch dem Land Schleswig-Holstein mit dem Ministerium für Justiz, Kultur und Europa und dem Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume. Für die beiden Landesministerien und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz richtet der Denkmalfonds Schleswig-Holstein e.V. für Lehrkräfte weiterführender Schulen in Schleswig-Holstein eine Informationsveranstaltung in Kiel aus.

Am Förderprogramm Interessierte erhalten Hinweise zu Möglichkeiten einer Teilnahme an „denkmal aktiv“ und Anregungen für die Umsetzung von schulischen Projekten zu den Themen Kulturerbe und Denkmalschutz. Darüber hinaus präsentieren „denkmal aktiv“-Teilnehmer aus Schleswig-Holstein bereits realisierte bzw. laufende Schulprojekte. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Vorstellung des mit dem Land Schleswig-Holstein vereinbarten Themenfeldes „Energiewende und Klimaschutz als Ideen­geber für einen nachhaltigen Denkmalerhalt“ sein.

Zeit: Donnerstag, den 23. März 2017 zwischen 15:30 Uhr und 17:30 Uhr
Ort: Flandernbunker – Mahnmal Kilian e.V., Kiellinie 249, 24106 Kiel
Anmeldung: Spätestens bis Freitag, den 17. März 2017 per Faxformular (PDF)
Inhaltliche Rückfragen: Dr. Susanne Braun, Tel. 0228 9091-450 / Hartmut Koch, Tel. 0171 73 25 571
Organisatorische Rückfragen: Dagmar Rösner, Tel. 04331 339 88 65



16. bis 18.03.2017

Erfahrungsaustauschtreffen Gruppe Nord in Georgsmarienhütte/Niedersachsen

Im März treffen sich in Georgsmarienhütte bei Osnabrück Lehrer und Schüler aus dem nördlichen Bundesgebiet, die im Schuljahr 2016/17 am Schulprogramm „denkmal aktiv“ teilnehmen und Projekte zu den Themen kulturelles Erbe und Denkmalschutz durchführen. Die Veranstaltung dient dem Erfahrungsaustausch zum laufenden „denkmal aktiv“-Jahr, der eingebettet ist in ein Programm aus Führungen, fachlich angeleiteten Workshops und Arbeitsgruppen zu Denkmalthemen.

Ort: Haus Ohrbeck, Am Boberg 10, 49124 Georgsmarienhütte
Info: www.haus-ohrbeck.de
Zeit:
Donnerstag, 16.03.2017 (ab ca. 18:00 Uhr)
Freitag, 17.03.2017 (ab 8:00 Uhr)
Samstag, 18.03.2017 (ab 8:00 Uhr bis ca. 14:00 Uhr)

Tagesordnung



20. Februar 2017

„denkmal aktiv“-Infoveranstaltung der Berliner Senatsverwaltung

„denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ im Schuljahr 2017/18

Informationsveranstaltung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin

Die Berliner Bildungsverwaltung stellt auch in diesem Jahr Lehrkräften an Berliner Schulen das Förderprogramm vor und bietet Gelegenheit zum Austausch über eine Teilnahme an „denkmal aktiv“. Wie in den Jahren zuvor hat die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz auch für das Schuljahr 2017/18 eine Zusammenarbeit im Rahmen von „denkmal aktiv“ vereinbart. Sie regt an, dass Schulen aus Berlin sich mit Projekten zum Thema „Macht und Pracht“ um eine Teilnahme an „denkmal aktiv“ bewerben. Im Fokus der Projekte soll die Beschäftigung mit baulichen Zeugnissen stehen, die zeigen, wie Adel, Bürgertum und Kirche durch Architektur und Kunst(handwerk) ihren Führungsanspruch sichtbar machten.

Im Mittelpunkt der Informationsveranstaltung stehen Best-practice-Beispiele, die von „denkmal aktiv“-TeilnehmerInnen aus Berlin vorgestellt werden, sowie Informationen zur Ausschreibung für das Schuljahr 2017/18. Zeit für den Austausch untereinander wird es ebenfalls geben.

Zeit: Montag, den 20. Februar 2017, 15:00–17:00 Uhr
Ort: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
Raum 2 C 40, Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin-Mitte

Anmeldung: Spätestens bis Mittwoch, den 15. Februar 2017
per E-Mail an wolfgang.kaless@senbjw.berlin.de oder
per Fax-Rückantwort (PDF)

Rückfragen: Dr. Susanne Braun, Deutsche Stiftung Denkmalschutz
E-Mail: susanne.braun@denkmalschutz.de, Tel.: 0228 9091-450



2. bis 6. Dezember 2016

Ausstellung in Heppenheim

Die Heinrich Metzendorf Schule in Bensheim an der Bergstraße ist nach dem Architekten Prof. Heinrich Metzendorf benannt. Der „Baumeister der Bergstraße“ war für die Schule im Jahr 2014/15 Gegenstand eines „denkmal aktiv“-Projekts. Im Jahr darauf hat sie sich unter der Überschrift  „Fachwerkbauten in Hessen“ mit Fachwerkhäusern aus fünf Jahrhunderten in Bensheim, Heppenheim, Lorsch und Darmstadt beschäftigt, auch unter Bezugnahme auf ihren  Schulnamensgeber. Nun gibt die Schule einen Einblick in ihre denkmalpädagogische Arbeit und präsentiert dazu, in Kooperation mit den Heppenheimer Altstadtfreunden e.V., die Ausstellung Jugend entdeckt Denkmal im Marstall am Kurmainzer Amtshof in Heppenheim.

Gezeigt werden, neben der Dokumentation der Projektarbeiten, Architekturmodelle von Fachwerkhäusern und künstlerisch gestaltete Architekturfotografien. Die Heppenheimer Altstadtfreunde e.V. präsentieren Materialien, mit denen junge Leute auf spielerische Art etwas über Denkmale erfahren und informieren über das von ihnen geförderte Bronzemodell der Heppenheimer Altstadt.
Die Ausstellung „Jugend entdeckt Denkmal“  wird am Freitag, den 2. Dezember um 14 Uhr eröffnet.

Zeit: 2.12. (14:00–17:00 Uhr), 3.12. (11:00–17:00 Uhr), 4.12. (14:00–17:00 Uhr),
5.12. (16:00–19:00 Uhr), 6.12. (16:00–19:00 Uhr)

Ort: Marstall am Kurmainzer Amtshof, Amtsgasse 5, 64646 Heppenheim



27.10. bis 24.11. 2016

Ausstellung in Frankfurt/Oder

Frankfurter Gesichter – Das Lichtspieltheater der Jugend ist der Titel einer Ausstellung im Kunstverein Frankfurt/Oder, die aus einem „denkmal aktiv“-Projekt am Karl-Liebknecht-Gymnasium hervorgegangen ist. Gemeinsam mit Schätzen aus dem Stadtarchiv sowie des Vereins „Kleines Kino“ und vielen Objekten, die Bürgerinnen und Bürger für diese Ausstellung beigesteuert haben, präsentiert der Kunstverein Ergebnisse des Schulprojekts des Karl-Liebknecht-Gymnasiums zum alten Kino, das im Schuljahr 2013/14 realisiert wurde. Zu sehen sind Fotos, Videos, Malerei und Zeichnungen, die in Auseinandersetzung mit dem ehemaligen Lichtspielhaus entstanden sind.

Ort: Frankfurter Kunstverein, Lindenstraße 4, 15230 Frankfurt (Oder), Tel.: 0335-23367
Ausstellungseröffnung: Donnerstag, den 27.10., 19:30 Uhr
Öffnungszeiten während der Laufzeit: Dienstag – Freitag und Sonntag 14:00 - 18:00 Uhr



19. November 2016

Jugendgeschichtsmesse in Potsdam

Im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam findet am 19. November die Jugendgeschichtsmesse statt. Hier stellen Jugendliche im Rahmen der Jugendgeschichtstage Projekte zu Geschichte und Geschichten aus Brandenburg vor und berichten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen. Wir freuen uns besonders, dass in diesem Jahr auch zwei denkmal aktiv“-Teams dabei sind.

Die Teams der Wiesenschule Jüterbog und des Leonardo Da Vinci Campus Nauen präsentieren die Ergebnisse der „denkmal aktiv“-Projekte aus dem Schuljahr 2015/16. In Nauen geht es unter dem Titel „Der Birnbaum in der VorStadt“ um Land(wirt)schaft und Architektur in Ribbeck (Leitung: Andrej Tschitschil und Andreas Hoffmann). Das Jüterboger Team (Leitung: Sarah Schultz) hat sich auf eine Entdeckungsreise im Jüterboger Schlosspark begeben.

Beide Schulen, die auch im laufenden Schuljahr wieder andenkmal aktiv - Kulturerbe macht Schule“ teilnehmen, freuen sich auf einen Besuch am Messestand!

Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (Kutschstall), Am neuen Markt, 14467 Potsdam
Zeit: 19.11.2016, 10:00-13:30 Uhr
Besucherinformation: http://www.hbpg.de/Besucherinformationen.html



12. November 2016

denkmal aktiv auf der DenkmalMesse Leipzig

Am Georgius-Agricola-Gymnasium in Chemnitz beschäftigen sich Jugendliche der Jahrgangstufen 5–10 in diesem Schuljahr mit Bauwerken ihrer Heimatstadt. Ein Podiumsgespräch im Begleitprogramm der DenkmalMesse 2016 stellt am Beispiel ihres Projekts „Chemnitz – eine stein-bunte Stadt“ das Schulprogramm „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz vor und zeigt, wie sich Denkmale als außerschulische Lernorte erschließen lassen.
Auf dem Podium: Schüler des Georgius-Agricola-Gymnasiums Chemnitz; Steffen Köhler, projektleitende Lehrkraft; Dr. Frieder Jentsch, fachlicher Partner des Chemnitzer „denkmal aktiv“-Projekts sowie Dr. Ursula Schirmer und Dr. Susanne Braun von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Bonn.

Datum: Samstag, den 12. November 2016
Uhrzeit: 12:15–12:45 Uhr
Ort: Leipziger Messe, Info-Forum – Halle 2, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig
Informationen: schule@denkmalschutz.de



4./7.10.2016

150. Geburtstag Heinrich Metzendorfs

Die Heinrich Metzendorf Schule in Bensheim an der Bergstraße ist nach dem Architekten Prof. Heinrich Metzendorf benannt. Der „Baumeister der Bergstraße“ war für die Schule im Jahr 2014/15 Gegenstand eines „denkmal aktiv“-Projekts, das die auf die heimatliche Region und ihre Traditionen bezogenen Bauten des Werkbund-Pioniers Metzendorf in den Blick nahm.

Der 150. Geburtstag des Architekten wird mit einer Veranstaltungsreihe in Bensheim und einer Ausstellung der TU Darmstadt begangen. Die Schule beteiligt sich mit einem Kulturfest und einer Akademischen Feier. Auch die Ausstellung „Metzendorfbauten künstlerisch gesehen“ im Rathaus Bensheim (bis Mitte Oktober) entstand unter ihrer Mitwirkung.

Dienstag, 4. Oktober 2016, ab 9:15 Uhr: Kulturfest der Heinrich Metzendorf Schule Bensheim
Freitag, 7. Oktober 2016, 17:00 Uhr: Akademische Feier in der Heinrich Metzendorf Schule Bensheim
Ort: Wilhelmstraße 93, 64625 Bensheim



30.9./1.10. 2016

Teilnehmer-Starttreffen Süd in Ellwangen/BW



25. September 2016

Tag der Steine in der Stadt in Chemnitz

Das Georgius-Agricola-Gymnasium in Chemnitz beherbergt eine der umfangreichsten historischen Gesteinssammlungen in Sachsen. Im Rahmen des Ganztagsangebots „Gesteine und Mineralien“ wurde sie neu geordnet und katalogisiert. Am „Tag der Steine in der Stadt“ lädt die Schule ein zur Eröffnung der neu präsentierten Ausstellung. Gleichzeitig gibt sie den Startschuss zum Beginn des „denkmal aktiv“-Projekts im Schuljahr 2016/17, das sich mit der Verwendung der einheimischen Gesteine an Baudenkmalen in Chemnitz beschäftigen wird.

Ort: Atrium des Georgius-Agricola-Gymnasiums, Park der Opfer des Faschismus 2, 09111 Chemnitz
Zeit: 16:00 Uhr
Anmeldung: bis zum 23. September per Tel. unter 0371 / 38132 – 0

 



22. September 2016

Fachwerk in Alsfeld

Die Staatliche Technikakademie Alsfeld – Fachschule für Bautechnik feiert ihr 125-jähriges Bestehen. Im Rahmen eines Tages der offenen Tür aus diesem Anlass präsentieren Studierende des Semesters III/ABHB die Ergebnisse des „denkmal aktiv“-Projekts, in dem sie eine Fachwerkdokumentation von Bauten in Alsfeld erstellt haben. Im Konferenzraum stellen sie Projektdatenblätter, Aufmaßpläne, Schadenskartierungen, Berichte und Fotodokumentationen aus. Auch ein großformatiges Modell des Alsfelder Rathauses aus dem Jahr 1961, das für einen neuen Auftritt anlässlich der 125-Jahr-Feier eine Komplettrenovierung durch drei Studierende erhielt, wird zu sehen sein. Gäste sind herzlich willkommen!

Ort: Staatliche Technikakademie Alsfeld, In der Krebsbach 6, 36304 Alsfeld
Zeit: Donnerstag, den 22. September 2016, 9:30 bis 15:00 Uhr



9./10.9. 2016

Teilnehmer-Starttreffen Nord in Bad Driburg/NRW



7.7. bis 28.8. 2016

Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt/Main

 „HEIMATERIAL“ im DAM Frankfurt

„Heimat ist da, wo mein Herz ist“ – die I.E. Lichtigfeld-Schule präsentiert Ergebnisse ihrer „denkmal-aktiv“-Projektarbeit im Deutschen Architekturmuseum Frankfurt.

Zwei Monate lang zeigt das DAM Kunstwerke, die im Rahmen des „denkmal aktiv“-Projekts „Die 1920er Jahre: Moderne in Frankfurt am Main“ entstanden sind. Ein Raum im ersten Stock des Museums steht dafür als Ausstellungsfläche zur Verfügung. Was ist Heimat? Ein imaginärer oder ein realer Ort? In der Auseinandersetzung mit Denkmalen ihrer Heimatstadt fanden die Schülerinnen und Schüler der Lichtigfeld-Schule in Frankfurt am Main eine klare Antwort auf diese Fragen: „Heimat ist da, wo mein Herz ist“!

Ort: Deutsches Architekturmuseum, Schaumainkai 43, 60596 Frankfurt am Main, 1. OG
Ausstellungseröffnung: Donnerstag, den 7. Juli 2016, 17:00 Uhr
Öffnungszeiten während der Laufzeit: Di, Do bis So 11:00–18:00 Uhr, Mi 11:00–20:00 Uhr



16. Juli 2016

Ausstellung zu Industriearchitektur in Berlin-Weißensee

„IndustrieArchitektur: Genius Loci + zeitgemäße (Um)Nutzungskonzepte“ – das ist das Thema, zu dem der Grundkurs Bildende Kunst der marcel-breuer-schule Berlin am kommenden Tag der offenen Tür eine Präsentation erarbeitet hat. Im Rahmen eines „denkmal aktiv“-Projekts im Schuljahr 2015/16 beschäftigte sich der Kurs mit Industriedenkmalen, ein Beitrag im Themenfeld „Handwerk, Technik, Industrie in Berlin“ der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft des Landes Berlin. Ausgehend vom ehemaligen Brauereigelände Pfefferberg, das sich zu einem bedeutenden Kulturzentrum entwickelt hat, sind die Schüler Fragen nach dem denkmalpflegerischen Umgang, Möglichkeiten der Umnutzung und der öffentlichen Wahrnehmung dieser Bauten nachgegangen. Die  Architekturmodelle und eine Fotoserie, die sie zu diesem Thema entwickelt haben, werden am 16. Juli zu sehen sein. Eine Auswahl von Arbeitsergebnissen der Partnerschulen im „denkmal aktiv“-Verbund, die Heinz-Brandt-Schule Berlin und die Montessori-Schule Potsdam, werden in einer Auswahl ebenfalls in der Ausstellung gezeigt.

Ort: marcel-breuer-schule, Oberstufenzentrum für Holztechnik, Glastechnik und Design, Gustav-Adolf-Str. 66, 13086 Berlin-Weißensee, Raum 1.1.29

Zeit: 10:00–15:00 Uhr

Informationen: Am Tag der offenen Tür heißt die marcel-breuer-schule Gäste herzlich willkommen. Auskünfte gibt das Sekretariat unter Tel.: 030-912052175.



28. Juni 2016

Austauschveranstaltung in Potsdam: „denkmal aktiv“ in Brandenburg

Seit 2007 kooperiert „denkmal aktiv – Kulturerbe macht Schule“ mit dem Land Brandenburg, die Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“ des Landes Brandenburg zählt seit dem Schuljahr 2011/12 zu den Partnern des Schulprogramms der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.
Mit einer Informations- und Austauschveranstaltung laden die Kooperationspartner ein zum Erfahrungsaustausch unter den an „denkmal aktiv“ beteiligten Lehrkräften und Schülern und geben interessierten Personen einen Einblick in das Programm und das Geschehen bei „denkmal aktiv“.
Einen Schwerpunkt des Programms bilden Best Practice-Beispiele, vorgestellt von teilnehmenden Schulen aus Brandenburg.

Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte Potsdam, Schloßstraße 12, 14467 Potsdam
Zeit: 28. Juni 2016, 14:00–17:00 Uhr (Einlass ab 13:30 Uhr)
Anmeldung: per Fax-Rückantwort an die Deutsche Stiftung Denkmalschutz
Programm: Win-Win-Win für Schulen, Arbeitsgemeinschaft/Land Brandenburg und denkmal aktiv

Linktipp: Das Filmprojekt „Zeitlos“ des Babelsberger Filmgymnasiums Potsdam



14. Juni 2016

Rundgang in Buttelstedt: Die Orgel der Nikolai-Kirche

Schüler der Jahrgangsstufe 6 des Lyonel-Feininger-Gymnasiums mit Standorten in Mellingen und Buttelstedt bei Weimar haben sich im Schuljahr 2015/16 mit der Peternell-Orgel der Stadtkirche Sankt Nikolaus in Buttelstedt beschäftigt. Im Rahmen der „denkmal aktiv“-Abschlussveranstaltung veranstaltet die Schule einen Rundgang durch den historischen Ort.

Ort: Lyonel-Feininger-Gymnasium, Schulteil Buttelstedt, Volkmarsener Platz 1, 99439 Buttelstedt
Zeit: Beginn 13.30 Uhr, Abschluss 15.00 Uhr



27. April bis 5. Juni 2016

Ausstellung des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums in Lemgo

Das Haus im Blick – Eine Ausstellung in Lemgos stadtgeschichtlichem Museum: Schülerinnen und Schüler des Engelbert-Kaempfer-Gymnasiums präsentieren Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung mit dem Hexenbürgermeisterhaus.

Ort: Museum Hexenbürgermeisterhaus, Breite Straße 17–19, 32657 Lemgo
Ausstellungseröffnung: Mittwoch, den 27. April 2016, 18:00 Uhr
Öffnungszeiten während der Laufzeit: Dienstag - Sonntag 10:00 - 17:00 Uhr



4. Mai bis 5. Juni 2016

Ausstellung der medienschule babelsberg Postdam im Archäologischen Landesmuseum Brandenburg im Paulikloster in Brandenburg an der Havel

Suburban Tales – Denkmalgeschichten aus der VORstadt
Fotoreportagen von Schülerinnen und Schülern

Schülerinnen und Schüler des Ausbildungsgangs Gestaltungstechnische/r Assistent/in

haben sich im Rahmen des aktuellen „denkmal aktiv“-Projekts mit Gebäuden und Anlagen beschäftigt, die jenseits der historischen Stadtkerne und oft auch außerhalb unserer Wahrnehmung liegen. Entstanden sind Fotoreportagen u.a. zur ehemaligen Papierfabrik in Hohenofen, dem Kino „Scala“ in Werder oder zur Gedenkstätte Ravensbrück, sowie Filme, wie etwa zum Olympischen Dorf in Elstal bei Berlin oder den Beelitz-Heilstätten. Die Arbeiten zeigen die Vielfalt der Denkmallandschaft und stellen Menschen vor, die mit den Orten verbunden sind.

Ort: Archäologisches Landesmuseum Brandenburg, Paulikloster, Neustädtische Heidestraße 28, 14776 Brandenburg an der Havel

http://www.landesmuseum-brandenburg.de/

Ausstellungseröffnung: Mittwoch, den 04. Mai 2016, 11:00 Uhr
Kontakt: jorinde.bugenhagen@potsdam-mittelmark.de



25. Mai 2016

Stadtrundfahrt: Ich zeige Dir meine Stadt in Deiner Sprache

Frankfurt (Oder) und die polnische Stadt Słubice sind Nachbarstädte und nicht nur durch eine Brücke, sondern auch durch Jahrhunderte gemeinsamer Geschichte miteinander verbunden. Schüler zweier Gymnasien in beiden Städten, die bereits in einem Sprachprojekt zusammenarbeiten, wollen sich nun gegenseitig ihre „Schätze“, d.h. ihre baukulturell und stadtgeschichtlich interessantesten Orte zeigen. Durch ein „denkmal aktiv“-Verbundprojekt wurde es möglich, sich intensiv mit dem baukulturellen Erbe in der deutsch-polnischen Grenzregion zu beschäftigen.

Auf der Stadtrundfahrt mit Schülern, Lehrern, Verwandten und Gästen werden 10 Orte angefahren und zweisprachig erläutert. Darauf bereiten sich die ca. 20 beteiligten Schüler des Karl-Liebknecht-Gymnasiums Frankfurt (Oder) und des Gimnazjums 2 im. Marka Kontańskiego Słubice vor. Schüler und Lehrerinnen der 3. Verbundschule, der Manschnower Grundschule Küstriner Vorland, sind an diesem Projekttag zu Gast.

Ort: Begrüßung und Start am polnischen Brückenkopf, Abschluss auf dem Markt in Frankfurt (Oder)
Zeit: Beginn 10.30 Uhr, Abschluss ca. 15.30 Uhr
Anmeldung: Gäste können, soweit das Platzangebot ausreicht, an der Stadtrundfahrt teilnehmen nach telefonischer Voranmeldung im Sekretariat des Karl-Liebknecht-Gymnasiums Frankfurt (Oder), Tel.: 0335-549972



3. Mai 2016

Ausstellung zum KZ-Außenkommando Kaufering VII im Stadttheater Landsberg

Schülerinnen und Schüler vor allem der Klassen 8 bis 10 an der Mittelschule Landsberg am Lech beschäftigen sich in ihrem „denkmal aktiv“-Projekt mit sogenannten unbequemen Denkmalen. In Begleitung fachlicher Partner der Europäischen Holocaustgedenkstätte setzen sie sich im Schuljahr 2015/16 mit dem KZ-Außenlager Kaufering VII auseinander, unterstützen archäologische Untersuchungen und erforschen, welche Häftlinge hier untergebracht waren.

Im Stadttheater Landsberg zeigt das Projektteam der Schule dazu eine Ausstellung.

Ort: Stadttheater Landsberg, Schlossergasse 381 a, 86899 Landsberg am Lech
Ausstellungseröffnung: 03. Mai, 11.30 Uhr
Kontakt: Christian Karlstetter, mittelschule@landsberg.de





© 2017 Deutsche Stiftung Denkmalschutz • Schlegelstraße 1 • 53113 Bonn